Willkommen
50 Jahre Modelleisenbahnclub Krauss Maffei

München (hwa) Am 7. Januar 1963 gründeten elf Mitarbeiter der Firma Krauss-Maffei den Modelleisenbahnclub Krauss Maffei. Eines der Gründungsmitglieder ist heute noch aktiv und kann jetzt das 50jährige Vereinsjubiläum mit der 50jährigen Mitgliedschaft verbinden.
Die Firma Krauss Maffei unterstützt seit der Gründung den Club. Im Kantinenkeller haben im Laufe der Zeit die Modellbahnbauer eine 100 qm große Anlage aufgebaut. Die fiktive Gestaltung der sehenswerten Großanlage zeigt neben den charakteristischen Betriebssituationen der Eisenbahn auch detailliert gestaltete Landschaft. In zwei aneinander liegenden Räumen haben die  Bastler eine Sommer- und eine Winterlandschaft realisiert. In vielen tausend Arbeitsstunden sind sowohl für den Bahnbetrieb als auch in Stadt und Land viele kleine Einzelheiten perfekt nachgebildet. Da staunen die Betrachter über das Treiben in und vor einem Kopfbahnhof einer Großstadt, ein Durchgangsbahnhof einer Kleinstadt ist dargestellt. Bahnbetriebswerke für den Einsatz von Dampf- Diesel- und Elektrolokomotiven, ein Güterbahnhof und eine Nebenbahn ins Gebirge sind im Sommerteil zu sehen. In der Winterlandschaft ist ein Systemwechselbahnhof (Übergang zwischen Bahnverwaltungen mit verschiedenen Betriebs-Spannungen) der Ausgangspunkt einer  Zahnradbahn. Es fehlen weder Skilift noch Großkabinenbahn, eine lange Stahlbrücke bestimmt den zentralen Blickpunkt des in Dämmerlicht getauchten Raumes. 

Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Herausforderungen

Die ganze Anlage lässt sich zentral steuern. Dadurch ist es möglich, automatisch laufenden Betrieb darzustellen.
Selbstverständlich fahren auf dem großen Schienennetz vornehmlich Modelle der Produkte aus der Lokomotivschmiede in München- Allach. Für besondere Begeisterung sorgen die realitätsnah zusammen gestellten Güter- und Fern- und ICE Züge. Darüber hinaus sind sehr viele interessante Zuggarnituren aus dem benachbarten Ausland zu sehen.
Geschickte Modellbahnbauer haben sogar betriebsfähige Modelle aus dem  Lokomotivbau Krauss-Maffei in Kleinserie gefertigt, die von der Spielwarenindustrie nicht auf de
Markt gebracht wurden. Begonnen hatte dieser Kleinstserienbau mit dem Modell der 20tausendsten Lok der Lokomotivbauer bei Krauss Maffei. Dieses Modell wurde im Rahmen der Feier über den Rollout dieser spanischen Lokomotive an die spanische Verkehrsministerin übergeben.. 

Solche Modelle gibt es nicht im Laden zu kaufen

Die aktiven Clubmitglieder treffen sich an jedem Donnerstag an der Anlage und bauen oder ausprobieren. Neue Projekte wie die Modernisierung der Steuerung oder die Erneuerung und Ergänzung von Geländeteilen und Bebauung, die Wartung der großen Anlagenteile und des rollenden Materials nehmen viel Zeit und Leidenschaft in Anspruch, so zieht sich ein Nachmittag schon bis tief in die Nacht hin. Belohnung für die Mühe ist das Staunen der Gäste über die Naturtreue zu Landschaft und Technik. Die Anlage liegt auf Werksgelände, deshalb sind publikumsoffene Tage sehr selten möglich. 

Es darf auch einmal ein Straßenbahndepot sein

Ein Dampflok BW gibt es eigentlich nicht mehr, erfreut aber jeden Modellbahner
Grußworte
Historisches
Verein
Anlage